Blog

Aquarellnägel – wie kriegt man sie am besten hin?

Aquarellnägel sind besonders auffällig. Mit diesem Style lassen sich wahre Miniatur-Kunstwerke auf deinen Nagelplatten kreieren. Dieses Design wird diejenigen ansprechen, die auf ein ästhetisches Design Wert legen und dezente Verzierungen bevorzugen. Auf den ersten Blick wirkt eine Aquarellmaniküre kompliziert, zeitaufwändig und so, als ob sie besonders geschickte Hände und künstlerisches Talent erfordert, aber eigentlich ist sie ganz einfach. Du kannst sie selbst kreieren, und zwar bequem zu Hause. Dazu brauchst du nur ein paar grundlegende und überall erhältliche Produkte. Wie kreiert man also nun eine Aquarellmaniküre? Welche Pinsel solltest du verwenden und was brauchst du sonst noch alles? Lies weiter und finde es heraus! 

Aquarellnägel – was braucht man dafür? 

Nailart mit Aquarellfarben ist eine ziemlich schnelle Methode, um deine Nagelplatte mit beeindruckenden Designs zu verzieren. Dazu brauchst du einige spezielle Produkte und Geräte – einen Base Coat, einen Top Coat und einen Nagelreiniger sowie einen UV Nagellack für die Verzierungen. Pinsel sind die Werkzeuge, die du am meisten brauchst. 

Am besten lassen sich Aquarellnägel mit einem langen Pinsel mit einer dünnen, spitzen Spitze kreieren. Der Pinsel N01 Perfect Line mit synthetischen Borsten für Nailart-Verzierungen ist eine ausgezeichnete Wahl. 

Aquarellnägel – wie bereitet man die Nagelplatte am besten vor? 

Das Bemalen geht schneller und einfacher, wenn der Arbeitsbereich groß genug ist. Auch Aquarellfarben sind da keine Ausnahme. Die Nägel, auf denen du deine Designs gestalten willst, sollten ausreichend lang sein. Dies ermöglicht schöne und gut sichtbare Verzierungen. Das Ergebnis wird ein absoluter Hingucker sein, an dem man nicht gleichgültig vorbeigehen kann. Auch kleine, kurze Nagelplatten lassen sich auf Wunsch bemalen, wobei es dann am besten wäre, kleine Verzierungen zu gestalten. 

Bereite deine Nägel richtig vor, bevor du mit dem Kreieren von zauberhaften Designs beginnst. Aquarellfarben sind auf einem hellen UV Nagellack am besten sichtbar. Es spricht natürlich nichts dagegen, einen dunklen Base Coat zu verwenden. Die Farbe der Verzierungen sollte dann aber wesentlich lebhafter sein. Es lohnt sich immer, zu experimentieren und neue, interessante Techniken zu erlernen. Damit der Nagellack hält, musst du die Nagelplatte so vorbereiten, dass sie perfekt eben und völlig frei von Nagelhaut ist. Denke auch daran, deine Nägel mit einem Nagelblock zu mattieren und sie dann mit einem Reinigungsmittel zu säubern, bevor du mit der Maniküre beginnst. 

Aquarellnägel – wie lassen sich atemberaubende Designs kreieren? 

Besorge dir ein kleines Glas oder ein Stück Pappe und einen dünnen Pinsel mit weichen, langen Borsten. Für atemberaubende und schöne Designs solltest du Nagellacke von Semilac verwenden, die ausreichend pigmentiert sind, damit die Muster deutlich sichtbar werden. 

Trage zum Verzieren zunächst einen UV Base Coat und eine Schicht der Farbe deiner Wahl auf die vorbereitete Nagelplatte auf. Gib einen Tropfen des Nagellacks deiner Wahl auf Glas oder Pappe. Trage dann den Base Coat erneut auf, aber lass ihn dieses Mal nicht aushärten. Die Haftfähigkeit des Produkts erleichtert das Auftragen der gewünschten Verzierung. Kreiere deine Nailart auf dem feuchten Base Coat. 

Wie die Aquarellfarben auf deinen Nägeln aussehen sollen, bleibt deiner eigenen Vorstellungskraft überlassen. Du kannst dich für unscharfe Spiralen oder dezente Blumen entscheiden. Für die erste Variante malst du gedrehte Wirbel, indem du den Pinsel sanft über den Nagel gleiten lässt. Wenn du dich für Blumen entscheidest, setze zunächst einen Punkt Nagellack in die Mitte der Nagelplatte, ziehe ihn dann nach oben, nach unten und zu den Seiten und fülle die Zwischenräume mit vier Kurven aus, die in der Mitte der Blume zusammenlaufen. 

Für intensive Farben und Ränder, die sich vom Rest der Verzierung abheben, tauche den Pinsel in eine ordentliche Menge Nagellack und trage die Motive mit festen Handstrichen auf. Diese Technik eignet sich, um Zweige, geometrische Formen usw. zu zeichnen. Ist das gewünschte Ergebnis erreicht, kannst du zum letzten Schritt übergehen, der darin besteht, den Effekt zu konsolidieren. 

Aquarellnägel – wie lassen sich die von dir entworfenen Designs am besten schützen? 

Die Kunstwerke auf den Nagelplatten sind sehr empfindlich, deshalb ist es wichtig, sie zu schützen. Dazu eignet sich ein glitzernder, glänzender oder nicht glänzender, matter Top Coat für UV Nagellack. Wenn dir die Entscheidung schwer fällt, probiere es mit diesem hilfreichen Trick. Trage einen matten Top Coat auf deine Aquarellnägel auf. Damit sieht alles genauso toll aus wie in der glänzenden Version. So bleibt dir die Möglichkeit offen, deine Meinung zu ändern. Wische die bereits aufgetragene Schicht jedoch nicht ab, denn das würde das von dir geschaffene Design ruinieren. Lasse den matten Top Coat zuerst aushärten und trage erst dann einen glänzenden auf.